Leistungen von SonnStrom

bedarfsorientierte Beratung anhand des Stromverbrauchs

Individuelle Beratung

Kundenorientierte Planung und Auslegung der PV-Anlage

Maßgeschneiderte Planung unter Berücksichtigung der Kundenwünsche

fachgerechte Montage der PV-Anlage

Professionelle Montage und Inbetriebnahme

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie?

Bei der Photovoltaik wird durch den Einsatz von Solarzellen die Strahlungsenergie der Sonne in elektrische Energie (Strom) umgewandelt. Das Wort Photovoltaik setzt sich aus dem griechischen Wort „photos“ für Licht und dem Nachnamen des Physikers Alessandro Volta zusammen. Die installierte Leistung einer Photovoltaik-Anlage wird in Kilowatt Peak (kWp) angegeben.
Im Gegensatz dazu versteht man unter Solarthermie die Umwandlung der Sonnenenergie in thermische Energie (Wärme). Diese Wärme wird zum Erhitzen des Trinkwassers in einem Pufferspeicher oder zum Heizen genutzt.
Im Sommer ist der Pufferspeicher der Solartheremie Anlage rasch auf Temperatur gebracht. Die Sonne scheint jedoch weiter und die Wärme kann nicht mehr aufgenommen werden. Die Sonnenenergie bleibt dann ungenutzt.
Anders bei der Photovoltaik. Hier kann ich den gewonnenen Strom für den Hausverbrauch, Elektromobilität, zum Betreiben von Klimageräten und sogar zum erwärmen von Brauchwasser via Wärmepumpe oder Heizstab verwenden. Strom ist demzufolge vielseitiger einsetzbar. Klarer Vorteil für die Photovoltaikanlage.

Ein typischer Tag bei SonnStrom Familie Meier

07:00 Uhr - Der erste Kaffee aus eigenem Strom

Es ist ein schöner Frühlingsmorgen. Die Sonnenstrahlen erzeugen den Strom für die Kaffeemaschine. Die Ost-West Ausrichtung der Solarmodule ermöglicht hier schon die Optimierung im Eigenverbrauch, verglichen mit einer reinen Südausrichtung.

07:30 Uhr - Elektromobile Fahrt zur Arbeit

Herr Meier fährt mit seinem Brennstoffzellenbetriebenen Fahrzeug zur Arbeit. Währenddessen programmiert seine Frau die Waschmaschine für 15 Uhr, da der Energiespeicher zu diesem Zeitpunkt schon recht vollgeladen sein wird und der von der Solar-Anlage produzierte Strom möglichst selbst verbraucht werden soll, anstatt ihn ins Netz einzuspeisen.

Frau Maier fährt mit dem e-Roller zur Arbeit. Ihr Arbeitgeber stellt seinen Angestellten Stellplätze mit Ladefunktion zur Verfügung. Der Strom wird hier auf Carports erzeugt, die mit Solar Kollektoren bedeckt sind. Hier können e-Bikes und e-Roller dank Sonnenenergie vollgeladen werden.

12:00 Uhr - Mittagssonne

Die Sonne hat ihre maximale Kraft entfaltet. Die bewusste Entscheidung für eine Ost/West Ausrichtung sorgt dafür, dass die Solar-Anlage im Vergleich zur reinen Südausrichtung nicht auf 70% der Anlagenleistung reduziert werden muss (70% Kappung EEG). Dafür produziert die Ost/West Anlage über den Tag verteilt früher und länger Strom.

15:00 Uhr - Der Speicher ist fast voll

Der Energiespeicher ist nun fast voll geladen. Die programmierte Waschmaschine nimmt ihre Arbeit auf.
Eine Stunde später ist der Speicher vollgeladen. Die zeitgesteuerte Wärmepumpe bereitet das Brauchwasser auf. Die erzeugte Energie der PV-Anlage wird weiterhin im Haus verbraucht und nicht ins Netz gespeist.

18:00 Uhr - Abendessen

Frau Meier bereitet das Abendessen im Elektroherd zu. Hierbei wird teilweise Energie aus dem Speicher entnommen, der restliche Strom kommt vom Dach.
Währenddessen duscht Herr Maier mit dem von der Wärmepumpe erzeugten warmen Wasser.

20:00 Uhr - Gemütlicher Fernsehabend

Die Meiers lassen den Tag gemütlich vor dem Fernseher ausklingen. Die Unterhaltungselektronik wird aus dem Speicher versorgt.
Alle Standby Verbraucher, Kühlschrank und Gefriertruhe beziehen für den Rest der Nacht ihren Strom aus dem Energiespeicher.

Morgen folgt ein neuer Tag mit viel selbst erzeugtem und verbrauchtem Strom

Wenn die Sonne nicht intensiv scheinen sollte bzw. ein bewölkter Tag ansteht, wird zunächst der Speicher entladen. Der restliche Strombedarf wird aus dem Netz vom Energieversorger gedeckt.

SonnStrom - Geld sparen mit grünem Gewissen

Einsparung dank selbst erzeugten Sonnenstrom
SonnStrom bietet faire Konditionen
Glückliche und zufriedene Kunden

Mit welchen Ertrag kann ich rechnen?

Aus der statistischen Auswertung von www.pv-ertraege.de lässt sich für die Region Ansbach / Bad Windsheim / Erlangen / Forchheim / Nürnberg (PLZ-Bereich: 90000 - 91999) ein Durchschnittsertrag von 1055 kWh / kWp im Jahr 2018 und von 1031 kWh je kWp installierter Leistung im Jahr 2019 entnehmen. Dies bedeutet, dass beispielsweise eine Photovoltaik Anlage im Nürnberger Raum mit 7 kWp installierter Leistung einen Jahresertrag von 7385 kWh (in 2018) und 7217 kWh (in 2019) erziehlt hat.

Wann ist der beste Zeitpunkt eine Photovoltaikanlage zu installieren?

Der Beste Zeitpunkt für die Installation einer Photovoltaikanlage ist immer jetzt. Warum? Statistisch gesehen steigen die Strompreise kontinuierlich seit Jahren, wie nachfolgende Grafik eindrucksvoll zeigt. Je ehr Sie also beginnen den selbst hergestellten Strom aus der Sonnenenergie zu nutzen, desto ehr profitieren Sie davon. Langfristig sparen Sie um so mehr und haben mehr Geld übrig für die wichtigen Dinge im Leben.



Warum soll ich nicht bis zum nächsten Frühjahr oder Sommer warten?

Jeden Monat reduziert sich die Einspeisevergütung um ca. 1,4% für den eingespeisten Strom (Überschusseinspeisung des nicht selbst verbrauchten Stroms). Je länger Sie die Entscheidung hinauszögern, desto weniger Vergütung erhalten Sie dann für den eingespeisten Strom.
Folgende Grafik zeigt, dass auch in den Wintermonaten von November bis Januar durchschnitlich 18 kWh bis 38 kWh je kWp installierter Leistung im Monat vom Dach kommen. Bei einer 7kWp Anlage sind das zwischen 126kWh bis 266kWh selbst erzeugter Strom. Bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von ca. 200kWh im Monat kann der Eigenbedarf an Strom auch in der dunklen Jahreszeit gut unterstützt bzw. gedeckt werden.

Starten Sie jetzt den kostenlosen Solarstromcheck und überzeugen sich von Iherm Einsparpotential!

Solarstromcheck Konfigurator Photovoltaik Anlage

Aktuelle Situation

Die Photovoltaik spielt unter den Erneuerbaren Energien eine zentrale Rolle. Um den Ansprüchen der heutigen Zeit gerecht zu werden, haben sich Qualität und Leistungsfähigkeit von PV-Komponenten rasant weiterentwickelt und die Kosten sind in den letzten Jahren um rund 70 Prozent gesunken.

Strom aus Photovoltaik bedeutet für viele Jahre Planungssicherheit, basierend auf den Erneuerbaren Energie Gesetzen (EEG). Hinzu kommt das gute Gefühl sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen und sich unabhängig mit selbst erzeugtem Strom zu versorgen.

Bayerisches Photovoltaik-Speicherförderprogramm 2019

Das neue Förderprogramm des Freistaats Bayern ist seit 1. August 2019 aktiv. Voraussetzung für die volle Förderung ist, dass eine Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung im Verhältnis von mindestens eins zu eins installiert wird.

Je nach Kapazität des neuen Batteriespeichers (in kWh) und installierter Leistung (kWp) der neuen PV-Anlage sind Förderung zwischen 500 und 3.200 Euro möglich. Die Förderhöhe richtet sich jeweils nach dem geringeren Wert, d.h. wenn der Batteriespeicher eine geringere Kapazität (in kWh) hat, als die PV-Anlage Leistung (in kWp) aufweist, dann wird der Wert des Batteriespeichers als Berechnungsgrundlage verwendet und umgekehrt.

Förderprogramm der Stadt Erlangen

Die Stadt Erlangen fördert die energetische Modernisierung von Gebäuden, die Nutzung erneuerbarer Energien und energieeffizienter Gebäudetechnik durch die Gewährung von Zuschüssen. Das Förderprogramm subventioniert Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher und auch Balkonkraftwerke